Mühlen

Wassermühle Stuckenborstel

Die Geschichte dieser an der Wieste gelegenen Wassermühle reicht zurück bis ins Jahr 1631. Die erste Mühle gehörte zum „Adeligen Gute“ Stuckenborstel. Während das Herrenhaus dieses Gutes bis heute erhalten ist und sich auf der so genannten „Insel“ links des Mühlenstandortes befindet, wurde die Wassermühle im Jahr 1790 neu erbaut.

Damit der Mühlenbetrieb auch in den trockenen Sommermonaten aufrecht erhalten werden konnte, wurde 1866 in der Wassermühle eine Dampfmaschine installiert. Bis zum Jahr 1920 war an dem Mühlengebäude eine Sägemühle angebaut, die auch über das Wasserrad angetrieben werden konnte. Seit 1920 ist mit Wasserkraft und mit elektrischem Antrieb gemahlen worden. Der Mühlenbetrieb wurde im Jahre 1950 aufgegeben.

1987 erhielt die Mühle ein stählernes Wasserrad mit einem Durchmesser von 5,30 m und einer Breite von 1,30 m. Die Wiederherstellung des Mühlengebäudes war 1994 vollendet. Die Mühle beherbergt heute viele traditionsreiche Schätze. Interessierte können im Inneren den Mahlbetrieb der letzten funktionstüchtigen Wassermühle an der Wieste  bestaunen. 

Kontakt

Wassermühle Stuckenborstel
Hans-Richard Buthmann
Mühlenstr. 26
27367 Sottrum
0 42 64 / 17 86

www.sottrum.de/hauptframe/wassermuehle_stuckenborstel

Öffnungszeiten

Besichtigung am Deutschen Mühlentag (2. Pfingstag), am Tag des deutschen Denkmals und nach vorheriger telefonischer Absprache.
zurück