Kräuterregion Wiesteniederung

Die Kräuterregion Wiesteniederung

… ist eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinden Horstedt, Reeßum, Sottrum, Mulmshorn, Gyhum, Bötersen, Hassendorf, Hellwege, und Ahausen im Landkreis Rotenburg (Wümme) mitten im Elbe-Weser-Dreieck. Unterstützt wird sie durch das Amt für Landentwicklung Verden und durch das Büro mensch & region in Hannover.
Getragen wird das Projekt vom Verein Kräuterregion Wiesteniederung e.V. In ihm wirken Landwirtschaft, Handel und Gewerbe, Gastronomie und Tourismusanbieter, Landschafts- und Naturschutz zusammen, um attraktive Angebote im Zeichen der Kräuter zu machen.

 

 

Die Kräuterroute

Ein Rundweg führt über Kreis- und Nebenstraßen, Landwirtschaftswege oder separate Radwege durch die Kräuterregion. Sie radeln durch Felder, Wiesen und Waldstücke, queren mehrfach die Wieste und gelangen von Ortschaft zu Ortschaft. So lernen Sie eine vielfältige bäuerliche Landschaft kennen, werden an unterschiedliche natürliche Lebensräume (Biotope) herangeführt und entdecken unterwegs die einheimischen Kräuter an ihren natürlichen Standorten. An bestimmten Punkten berichten Tafeln am Wegesrand über Kräuter in der Landschaft, kulturelle und naturräumliche Besonderheiten sowie Sehenswürdigkeiten.
Der Radrundweg ist mit den in Niedersachsen einheitlich gestalteten Schildern ausgewiesen, auf denen Sie das Logo der Kräuterregion finden.

Der Kräutertag

An jedem dritten Sonntag im Juni erfreut sich das Kräuterfest mitten in Horstedt großer Beliebtheit. Aus ganz Deutschland kommen Kräuterfreunde ins Zentrum der Kräuterregion. Neben vielen selbstgemachten Produkten rund ums Thema Kräuter bietet der Markt zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten, kunsthandwerker Stände und ein buntes Rahmenprogramm bei dem jedes Jahr eine neue Kräuterkönig gewählt wird.

Bibelgarten Horstedt

Der Bibelgarten der Ev.- -luth. Johannes-der-Täufer-Kirchengemeinde in Horstedt eröffnet einen völlig neuen Zugang zum Buch der Bücher und leistet somit auch in dieser Hinsicht einen wichtigen Beitrag.
Menschen mit unterschiedlichen Begabungen engagieren sich für dieses Projekt der Kirchengemeinde. Das Ergebnis ist ein origineller und anspruchsvoller theologischer Entwurf, der mit großem Enfühlungsvermögen gartenarchitektonisch umgesetzt wurde.
Da sich Christen auch als “Menschen des Weges” verstehen, führt der Bibelgarten in 13 Stationen von der Schöpfung bis zur Auferstehung Jesu durch die Heilsgeschichte. Dabei verleihen interessante gartenbauliche Techniken und unterschiedliche Stilmittel dem Bibelgarten einen einzigartigen Charakter.
Durch markante Symbole und Pflanzen wird dem Betrachter manches in der Glaubensgeschichte der Menschheit deutlich, was ihn auch in seinem eigenen Leben und Glauben berühren mag. So versteht sich der Bibelgarten als ein Meditationsweg, der für den Einzelnen zur Quelle des Glaubens werden und eine neue Dimension des Lebens erschließen kann.

Kräuterfeld in Stapel

Auf dem ca. 5000 m² großen Feld werden etwa 100 verschiedene Kräuter zur Besichtigung, zum Selberpflücken und vor allem als Weide für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge usw. von Stapeler Kräuterliebhabern und Hobbygärtnerinnen angebaut. Im Dorf halten außerdem drei ImkerInnen ca. 12 Bienenvölker.

Besucher finden hier bunte Kräuter- und Staudenmischungen aus Katzenminze, Rosen, Monarden, Taglilien, verschiedenen Laucharten sowie essbaren Aussaaten.
Zudem werden nicht wuchernde Pflanzen wie Süßkraut, Zitronenverbene, Lavendel, Johanniskraut, Ysop, Thymian und Estragon angebaut.

Auf knapp 1000 m² hat die Firma ARIES das einzige Lavendelfeld Norddeutschlands angelegt und verwendet es für ihre Produkte.

zurück 

Interessant

Interessant

Sie können Naturführungen auch bei unseren GästeführerInnen buchen. Mehr dazu erfahren Sie hier:

> zu den Gästeführungen