Mühlen

Wassermühle Rotenburg

Das genaue Alter der Wassermühle an der Rodau lässt sich heute nicht mehr genau bestimmen. Vermutlich befand sich bereits 1465 auf der gegenüberliegenden Uferseite des heutigen Mühlengebäudes eine Loh- und Ölmühle. Diese brannte jedoch im Jahre 1906 ab.

Archivarisch festgehalten ist, dass um 1600 an der Stelle des erhalten gebliebenen Mühlengebäudes vom Bischof Philippus Sigismund eine Kornmühle erbaut wurde. Die Wassermühle war zunächst mit einem und später mit einem zweiten Wasserrad ausgestattet.

Die Mühle ist im Verlaufe der Jahrhunderte verschiedene Male baulich verändert worden, der bischöfliche Wappenstein mit der Jahreszahl 1597 ist jedoch erhalten geblieben. Er befindet sich heute über der Eingangstür des Mühlengebäudes. In der Zeit des großen „Mühlensterbens“ musste die Rotenburger Wassermühle ihren Betrieb einstellen.

Die Mühle ist in der Folge aufwendig restauriert worden und wird heute als Wohnhaus genutzt. Bitte beachten Sie deshalb die Privatsphäre der Bewohner und besichtigen Sie die Mühle nur von der Straße aus.

Kontakt

Wassermühle Rotenburg
Frau Gohde
Mühlenstr. 18
27356 Rotenburg (Wümme)

Öffnungszeiten

Besichtigung nur von außen möglich
zurück